ARTIKEL: Die Grammatik der Krankheit: Wieso der Körper nicht tut, was der Kopf gerne hätte.

Dr. Philipp Zippermayr    Artikel zum Video 5: https://youtu.be/fdO_gO5tgqE Folgt man unserer durch die  Digitalisierung und Computerprogramme informatisch geprägten Wirklichkeit, ist die Frage, ob denn nicht auch die ganze Welt eine Art Programm ist, naheliegend. Programme sind logische Konzepte, die als Software bezeichnet werden, und üblicherweise an technische Träger, die Hardware, gebunden sind. Eine programmartige […]

ARTIKEL: Wesen und Sinn der Symptome: Wieso die Psyche die Körperchemie beherrscht und nicht die Körperchemie die Psyche.

Dr. Philipp Zippermayr Artikel zu Video 5: In der Schulmedizin wird eine Erkrankung über die aktuell sichtbaren und messbaren Symptome des Kranken diagnostiziert, die emotionale Lage des Patienten spielt bei dieser Diagnose keine oder nur eine untergeordnete Rolle. In der symbolischen Medizin wird die Entstehung der Krankheit und ihre spezifischen Körpersymptome als Ausdruck des seelischen […]

ARTIKEL: Wieso Altwerden und Tod keine Folge körperlichen Verfalls sind, und warum wir nicht in den Himmel kommen.

Dr. Philipp Zippermayr Artikel zum Video:   Wenn unser Universum in der Lage war, durch ( logische ) Kombination seiner Elemente Leben zu erzeugen, muss dieses Leben als logisches Prinzip oder als Idee schon von vorne herein in den Elementen angelegt sein. Sinnlosen Puzzleteilchen ist es nicht gegeben, durch zufällige Kombination ein sinnvolles Bild zu erzeugen. Das Bild […]

ARTIKEL: Wieso wir „nackt“ sind, es uns also leisten können, kein Fell zu haben:

Dr. Philipp Zippermayr Artikel zum Video  Die Evolutionstheorie, also die Frage, wie Leben entstand, ist die zentrale Frage der biologischen Wissenschaften. Das große Problem der derzeit gültigen Theorie ist jedoch, dass aus ihrer Sicht nur der Zufall die Evolution in Gang gebracht haben kann und dass eben dieser Zufall es geschafft hat, aus toter lebloser […]

ARTIKEL: Wieso wir uns im Spiegel sehen obwohl wir uns gar nicht sehen dürften.

Dr. Philipp Zippermayr Artikel zum Video. Wenn man meint, Materie sei aus festen Teilchen gebildet, gibt es nur physikalisch-chemische Gesetze und Wechselwirkungen, wenn man jedoch diese Teilchen als elektromagnetische Schwingungsgebilde erachtet, kommt eine inhaltliche Qualität hinzu, die Teilchen können miteinander kommunizieren. In diesem Video (10 min)  lege ich anhand des Spiegelproblems dar, was das für […]

VIDEO: Wieso wir „nackt“ sind, es uns also leisten können, kein Fell zu haben:

Dr. Philipp Zippermayr   Video 10 min Worum geht es? Das derzeitige Weltbild, das auf einem feststofflichen Materiebegriff beharrt, passt in das 19. Jahrhundert und ist spätestens seit den Ergebnissen der Quantenphysik im 20. Jahrhundert überholt. Das alte, feststoffliche Weltbild verhindert jedes Verständnis homöopathischer Wirksamkeit, im Rahmen des neuen, in dem Materie Informationsträger ist, wäre sie selbstverständlich. […]

VIDEO: Wieso wir uns im Spiegel sehen obwohl wir uns gar nicht sehen dürften.

Dr. Philipp Zippermayr – Video: Das informatische Weltbild oder wie eine Welt ohne feste Materie aussieht. Wenn man meint, Materie sei aus festen Teilchen gebildet, gibt es nur physikalisch-chemische Gesetze und Wechselwirkungen, wenn man jedoch diese Teilchen als elektromagnetische Schwingungsgebilde erachtet, kommt eine inhaltliche Qualität hinzu, die Teilchen können miteinander kommunizieren. In diesem Video lege ich […]

Video 60 Min: Vortrag über die Prinzipien von symptom & sense – Burnoutnetzwerk 19.11.16

symptom & sense – Vom Krankheitszeichen zum Krankheitssinn. Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung des Burnout-Netzwerks am 19.11.2016 im  Klosterhof, Bayerisch Gmain. Thema: MATERIE, GIBT´S DIE? Über die theoretischen Voraussetzungen der Wirksamkeit der Homöopathie. KRANKHEIT ALS INFORMATISCHES KONZEPT! Wie in einer Welt ohne substanzielle Materie Krankheit zu denken ist. WAS EIN COMPUTER BESSER KANN! Über die […]

ARTIKEL: Anwendung miasmatischer Prinzipien im Rahmen von symptom & sense:

  Der miasmatische Ansatz versucht die Frage der Ursächlichkeit, die stets auf einer spezifischen Empfindsamkeit beruht zu klären: HAHNEMANN hatte drei Miasmen, also drei Krankheitsaspekte, in die Homöopathie eingeführt: Psora, die er in ihren Erscheinungsformen von der Hautkrätze herleitete, Sykose, die auf in ihren Erscheinungsformen der Gonorrhoe ähnelt, Syphilinie, die in ihren Erscheinungsformen syphilitische Ähnlichkeiten […]